Home
News
Lager 2017
Lager 2015
Lager 2014
Lager 2013
Lager 2012
Lager 2011
Ältere Berichte
=> 2010
=> 2007
=> 2006
=> 2005
=> 2004
=> 2003
Fotogalerie
Kleiderliste
Gästebuch
Kontakt
Impressum
 

2006



Vom 18.07. - 31.07.2006 befanden wir uns unter dem Motto

"Märchenlager 2006 - 14 Tage voll verhext"

in Höpfingen-Waldstetten im Odenwald.

 


 

Gruppeneinteilung 2006

 

Das große S und die neun Schönsten im Land
( Älteste Mädchengruppe
)

Carolin Billik
Hannah de Kunder
Verena Kock
Pia Lordieck
Lisa Mevenkamp
Julia Reickert
Claudia Schönhoff
Vanessa Simon
Laura Weber

Betreuerin: Susanne Kock

 

Bibi und Co in geheimer Mission
( Zweiälteste Mädchengruppe)

Kira Althoff
Janina Dulle
Helena Halsbenning
Thea Helene Jüntgen
Nora Kallwey
Ute Nieländer
Lea Wenge
Laura Wevelsiep

Betreuerinnen: Martina Volle
Franziska Möller

 

Die Märchenhexen
( Zweitjüngste Mädchengruppe)

Simone Bouma
Lisa de Kunder
Alexandra Höhne
Theresa Kock
Katharina Köbbemann
Vivien Rüther
Helena Sandkühler
Chiara Schulze Hillert

Betreuerinnen: Friederike Bertling
Linda Holz

 

Die Elfen aus dem Odenwald
( Jüngste Mädchengruppe)

Katharina Höwische
Verena Janning
Alina Kentrup
Christina Klaas
Sabrina Michels
Carolin Paga
Maren Ramms
Marie Schulz

Betreuerinnen: Leoni Nathaus
Verena Kaesler

 

Bob Marley und die kiffenden Zwerge
( Älteste Jungengruppe)

Tim Billik
Tim Giese
Patrick Jörden
Janis Lordieck
Tobias Mariß
Jan Reickert
Julian Vorspohl
Andre Welp
Tobias Welp
Yannick Westermann

Betreuer: Karsten Kallwey
Sebastian Koch

 

Die Disco-Zwerge
( Jüngste Jungengruppe)

Julius Bourichter
Kai Brosterhaus
Deniz Celik
Sebastian Kriegeskotte
Peer-John Lindmüller
Maximilian Paga
Daniel Rüther
Nils Schmauck
Maximilian Winter
Richard Brüse

Betreuer: Michael Löbke
Paul Hibbe

 

Küche

Veronika Lordieck
Christiane Schmauck
Klaus Kock

 

 

Tag der Abfahrt

Endlich ist es soweit, das Ferienlager 2006 startet! Nachdem Pfarrer Terlinden den Teilnehmern des diesjährigen Lagers den Reisesegen erteilt hatte, starteten 53 Kinder und 9 Betreuer plus Lagermax in Richtung Waldstetten! Nach einer fünfeinhalb-stündigen Fahrt in einem schön temperiertem, heißen Bus empfingen die bereits einen Tag vorher gefahrenen Betreuer und Küchenfeen die restlichen Teilnehmer mit einer erfrischenden Portion Lagerlülle. Nach dieser Erfrischung suchten die Kinder ihre Zimmer und richteten sich für die nächsten Tage ein.

Um 18.30 Uhr trafen sich dann alle im großen Aufenthaltsraum, um die erste warme Mahlzeit einzunehmen, Bockwurst mit Brötchen, außerdem diverse Sorten Aufschnitt und Brot.
Am Abend stand kein besonderes Programm mehr auf dem Plan, die Gruppen konnten sich ihre Zeit selber gestalten. Diese Zeit nutzten einige Gruppen dazu, sich näher kennen zu lernen oder auch den hügligen Weg bis zum Sportplatz aufzusuchen! Einige Gruppen suchten auch den im Ort gelegenen Telefonapparat auf, der leider nur bei R-Gesprächen funktioniert! ( Falls also bei ihnen ein R-Gespräch eingeht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es ein Lebenszeichen von ihrem Kind ist!!!)

Gegen 22 Uhr nach odenwäldlerischen Sommerzeit traten die Gruppen zum ersten Mal zum Matratzenhorchdienst an. Nach diesem warmen Tag stand eine recht ruhige, erste Nacht bevor!

Badespaß im Odenwald

Nach einer langen Nacht startete der Tag mit dem gemeinsamen Frühstück um 8.30Uhr. Nach dem Frühstück wurden zunächst die verschiedenen Reinigungsdienste verrichtet (Küche, Dusche, WC Jungs, WC Mädels, Halle innen, Halle außen) bevor die Badetasche gepackt wurde! Bei herrlich sonnigem Wetter ging es auf nach Walldüren ins Freibad, indem wir einige Stunden im Wasser und auf der Liegewiese mit verschiedenen Spielen wie zum Beispiel Beachvolleyball, Twister, 4 gewinnt oder Federball verbrachten. Zwischendurch belieferte uns unsere Hexenküche mit frischer Lalü, Kuchen, Äpfeln und Eis.
Gegen 16.30 Uhr machten sich die ersten Gruppen zur Rückfahrt bereit, so dass wir uns pünktlich um 18.30 Uhr mit einer warmen Mahlzeit (Spaghetti Bolognese und grünen Salat) stärkten.
Am Abend haben wir noch Jeopardy (bekannte Quizshow aus dem Fernsehen) gespielt, das sich rund um das Lagermotto "Märchenlager 2006 - 14 Tage voll verhext" drehte. Nach zwei spannenden Runden Jeopardy tobte der Saal und feierte seine zwei Siegergruppen (siehe Foto unten). Alte Traditionen wollen gepflegt werden, so tanzten wir als Abschluss für diesen schönen Tag noch ein paar Runden Bingo, bevor es dann wieder einmal "Ab in die Falle" hieß...

 Der Tag danach

Heute morgen startete der Tag wie gewohnt um 08.30 mit dem Frühstück. Nachdem sich alle Teilnehmer mit frischen Brötchen gestärkt hatten, wurden die Reinigungsdienste ausgeführt.
Danach stand den Kindern ein kreativer Morgen bevor, Gruppennamen mussten gefunden werden und passend dazu ein Gruppenbanner gemalt werden! Außerdem bereitete jede Gruppe einen kleinen Sketch vor, mit dem der Gruppenname den anderen Kindern am Abend vorgestellt wird. Hierbei reicht die Bandbreite von kiffenden Zwergen bis zu fliegenden Elfen....
Jede kreative Phase lässt Kräfte schwinden, und womit bekommt man diese zurück? Mit einem schmackhaften Mittagessen von Vroni, Christiane und Klaus! Ein paar Bratwürstchen und Kartoffeln später wurde die Mittagsruhe eingeläutet (direkt neben dem Haus: Kirche mit sehr lauten Glocken, die viermal pro Stunde läuten).
Da die Zeit am morgen nicht ganz reichte, wurden am Nachmittag noch die Sketche weiter geprobt bevor wir um 16 Uhr mit AGs gestartet haben. Auf dem Programm standen eine Fußball-AG, Völkerball-AG und eine Kiffe-AG ( langjährig bekannte AG, die zumeist darin endet, dass alle Kinder nass sind oder total verdreckt sind). Alle Fußballer und Völkerbäller machten sich auf den Weg zum Sportplatz, während die Teilnehmer der Kiffe-AG am Haus blieben, um auf einer mit Pril-Wasser getränkten Plane einen leichten Hang hinunter zu rutschen. Wie erwartet endete diese AG in einer großen Wasserschlacht, bei der nicht nur die Kinder nass wurden....
Nach dem Abendessen begann wie immer pünktlich um 20 Uhr das Abendprogramm, bei dem die Gruppen ihre einstudierten Sketche vorstellen konnten. Den amüsanten Start in den Abend machten die kleinsten Mädels mit ihrem Sketch, indem sie uns ihren Gruppennamen "Die Elfen aus dem Odenwald" näher brachten. In einer schönen Vorführung flogen acht Elfen über die Bühne! Als zweite Gruppe stürmten die "Disco-Zwerge" die Tanzfläche, auf der kräftig von den kleinsten Jungs abgerockt wurde. Den dritten Punkt auf der Sketche-Liste stellten die zweitjüngsten Mädels. Die "Märchenhexen" brauten sich auf der Bühne einen giftgrünen Zaubertrank, bevor die zweitältesten Mädels an den Start gingen. "Bibi und Co in geheimer Mission" versuchten mit ihrer magischen Energie Ex-Bundestrainer Klinsi zurück zu holen. Zur Überraschung aller tauchte plötzlich Klinsi auf der Bühne auf und verteilte Autogrammkarten. Nach einer kleinen Pause war es für die ältesten Jungs an der Zeit, der Lagermeute ihren Namen zu erläutern. "Bob Marley und die kiffenden Zwerge" zogen nach einer ihrer Drogeneskapaden ( gebastelte Joints und Mehl) "die Moral aus der Geschicht, zuviel Koks verträgt man nicht"! Den Schlusspunkt des Vorstellabends setzte "Das große S und die neun Schönsten im Land". In ihrer Darbietung fragten sie in Anlehnung an das bekannte Märchen "Spieglein Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?" Dieser antwortete sinngemäß, dass die neun Gruppenmitglieder die Schönsten im Land sind...
Nach diesen aufmunternden Sketchen folgte spontan noch eine kleine Disco, in der die Kinder von jung bis noch jünger bewiesen, dass keine Party sicher vor ihren Tanzkünsten ist! Am Schluss gab es zur Belohnung für die Showeinlagen noch ein kleines Eis, bevor aus den Boxen ertönte "Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät???" und alle Kinder in Richtung Bett marschierten....
Trotz aller Showeinlagen war jedoch der Star des Tages einmal mehr die Lagerlülle, die bei knallendem Lorenz sehr begehrt ist. Dieses Jahr ganz neu im Angebot: Eistee-LaLü.

Gut's Nächtle.....

 

 

Schützenfest-AGs

Auch am vierten Tag begannen wir wie gewohnt mit dem Frühstück und dem Erledigen der Reinigungsdienste. Als Vorbereitung für das morgige Schützenfest standen AGs auf dem Plan. Wie vom Ottmarsbocholter Schützenfest gewohnt, lernten einige Schützen in der "Jungschützen-AG" das marschieren. Auch ein Sternenmarsch wurde eingeprobt. Bei der "Fahnenschlag-AG" wurde wie der Name schon sagt ein Fahnenschlag eingeübt. Was ist Schützenfest ohne eine Kutsche? Natürlich musste auch diese gebaut und dekoriert werden... Hierfür war die "Kutschen-AG" zuständig. Die "Halle-schmück- AG" sorgte dafür, dass die Festhalle morgen in einem angenehmen und schönen Flair erstrahlt. Für alle Tanzbegeisterten wurden in der "Tanz-AG" Tänze wie Walzer und Disco-Fox einstudiert. Zuletzt galt es noch, einen Vogel zu bauen. Die "Vogelbau-AG" baute uns eine Hexe als Vogel, die es morgen mit Holzstücken abzuwerfen gilt.
Nach dem Mittagessen wurden diese AGs noch ein wenig weitergeführt, so dass dem Schützenfest am nächsten Tag nix mehr im Wege stand.
Am späten Nachmittag stand noch eine kleine Orientierungswanderung auf dem Tagesplan. In ungefähr 90 Minuten wurde die nähere Umgebung ein wenig erkundet. Nach diesem Marsch und dem anschließendem Abendessen gingen wir zum "verhexten Spieleabend" über. Hierbei wurden diverse Spiele gespielt, bei denen der ein oder andere Teilnehmer (nicht nur Kinder, auch der Max und einige neue Betreuer mussten dran glauben...) ein wenig auf den Arm genommen oder schlicht und ergreifend nass wurde!

Aus die Maus, die Luft is raus ---> Aaaaab ins Bett

 

 

Schützenfest

Samstag morgen sind wir nach dem gewohnten Morgenritualen gleich ins Freibad nach Walldürn gefahren, dass gerade erst geöffnet hatte. Somit hatten wir das Vergnügen, in ein menschenleeres Becken springen zu können. Durch das perfekte Wetter verging die Zeit im Besenflug, denn am Nachmittag stand ja unser Schützenfest an. Da wir das Mittagessen bereits im Schwimmbad zu uns genommen hatten (kalte Frikadellen, viel Obst und Kuchen, dazu LaLü --> man mag es nicht denken, diese Kombination schmeckte sogar), fingen wir direkt mit unserem alljährlichen Schützenfest an! Nach einem kurzen Antreten begannen wir auch gleich mit dem Vogelwerfen. In einer kurzen Schießpause wurden wir mit frischgebackenen Waffeln von unserer Küche verwöhnt. Nach 269 Würfen stand unser neuer Lagerkönig 2006 fest: Geburtstagkind Sebastian Kriegeskotten konnte mit einem gezielten Wurf das Rennen um den heiß begehrten Titel für sich entscheiden. Als Königin wählte er aus der Mädchenmenge Simone Bouma. Das Königspaar wurde standesgemäß mit Krone und Schützenkette und einem extra dafür hergestellten T-Shirt (sponsored by HardySportex) ausgestattet, bevor die Menge mit "Küsschen, Küsschen"-Rufen den Königskuss forderte ( mit Erfolg, siehe Foto)! Im Anschluss wurde der Hofstaat ernannt: Chiara Schulze Hillert und Julius Bourichter sowie Helena Sandkühler und Jan Reickert bildeten den Rest des Thrones. Nach einem märchenhaft schönem und schauderhaft leckerem Buffet verteilte der König Lob und Tadel. Lob wurde erteilt an Fahnenschläger, Jungschützen, Küchenfeen und Lagermax. Tadel verteilte seine Majestät an die Betreuer Karsten und Kochi sowie an zwei seiner Zimmergenossen. Standesgemäß wurde nun der Königsball mit einem Walzer des Königspaares eröffnet, bevor die rauschende Party ihren Lauf nahm! Zum Zapfenstreich gab es noch eine Runde Bingo, bevor es hieß: www.ab-insBett.de 

Ab in den Freizeitpark

Heute hatte der Tag eine Überraschung für uns parat!!! Bereits um 08.00 Uhr gab es Frühstück, da für 09.00 Uhr der Bus in den Freizeitpark Geiselwind bestellt war. Um nach dem Frühstück rechtzeitig los zu kommen, wurden die Dienste auf den Abend verschoben. Nach anderthalb Stunden Busfahrt standen wir schließlich am Eingang zum Freizeitland. Hier standen uns sechseinhalb Stunden "Kirmes" bevor! Die jüngeren Kinder gingen mit ihren Betreuer durch den Park, die älteren durften sich alleine austoben. Am Eingang war eine Station eingerichtet, an dem den ganzen Tag Betreuer saßen um bei eventuellen Problemen auszuhelfen, weiterhin gab es dort LaLü, Kuchen und Obst... Besonders die Fahrgeschäfte im Park fanden große Beliebtheit, vorne weg eine "Boomerang"-Achterbahn, ein Free-Fall- Tower und eine Wildwasserbahn! Sogar die Kleinsten bewiesen ihren Mut und wagten den Gang zum Free-Fall- Tower! Außer den Fahrgeschäften gab es zum Beispiel passend zu unserem Motto einen Märchenwald und ein Vogelgehege.
Nach diesem langen Tag im Ferienpark genossen wir eine ruhige Rückfahrt zum Lager. Dort angekommen, wurden wir auch schon von unserem Pastor Ulrich Terlinden begrüßt, der nun für einige Tage zu uns stößt. Nach dem Abendessen (Gyros-Taschen) fand noch ein Gottesdient in der nebenan gelegenen Kirche statt, bevor der Tag zu Ende ging!
 

Just relax, take it easy...

Nach dem anstrengenden Tag im Freizeitpark hatten wir für den Montag ein "leichteres" Programm zusammen gestellt. Am Vormittag stand außer dem Frühstück und den bekannten Diensten zunächst Gruppenfreizeit auf dem Programm. Diese wurde von vielen Gruppen als Ausruhephase oder auch einfach nur zum Quatschen mit den Betreuern genutzt.
Nachmittags ging es dann mal wieder auf nach Walldürn ins Schwimmbad, da es sich bei dieser Hitze am besten im Wasser aushälten lässt. Zum Spaß der Kinder beteiligte sich Pastor Terlinden als treibende Kraft an Döppaktionen gegen Kinder und auch Betreuer! Wie auch bei unserern letzten Schwimmbadbesuchen gab es aber auch außerhalb des Wassers sportliche Betätigung, sogar Köpfchen war beim 4-Gewinnt- Spiel gefragt. Gegen Abend wurde dann passend zum Abendessen zurück gependelt, so dass pünktlich um 20 Uhr unser Abendprogramm starten konnte. Da wir aufgrund der Trockenheit hier in Waldstetten kein Lagerfeuer machen können, wurde das auf dem Programm stehende "SingSang am Lagerfeuer" spontan zum "SingSang ohne Lagerfeuer". Alle Kinder und Betreuer versammelten sich vor der Halle in einem großen Sitzkreis und schmetterten bekannte Lagerlieder wie zum Beispiel "Ein Bauer wollte Langholz fahr'n" oder "Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad". Auch Lieder wie "54, 74, 90, 2010" sind an diesem Abend Stimmungsgaranten gewesen.
Um 22 Uhr hieß es dann schließlich "Gut's Nächtle" und die Kinder gingen (oder sollten dies zumindest) ins Bett....

 

Robinsontag

Angefangen hat der Robinsontag um 08.30 Uhr mit einem Frühstück. Beim Robinsontag muss man ganz viel Wandern und dabei Fragen lösen. Danach wurden die Gruppen eingeteilt. Ab 10 Uhr gingen dann die Gruppen in 10Minuten Abständen los. Auf dem Weg haben die großen Mädchen einige Stationen vorbereitet, wobei man mit Geschicklichkeit und Mühe die Stationen lösen musste.
An einer Station musste ein Kind einen Handstand machen, wobei ein Betreuer ihn an den Beinen festhalten musste, damit er nicht umkippt. Aber das schwierige ist, dass er noch einen Becher mit Wasser kriegt und ihn in ziemlich schneller Zeit austrinken musste!
Die zweite Station war wo Wasserbomben an einer Leine hingen, und man diese mit Hilfe der Gruppe zerbeißen musste. Zum Beispiel konnte man mit Räuberleiter daran oder man machte eine Pyramide. Man durfte aber nicht die Hände benutzen.
Die dritte Station war mit Laura Weber und Hannah de Kunder, wo man einen Apfel in ziemlich kleine und viele Stückchen schneiden musste. Da dachten aber manche Gruppen, sie müsste eine lange Kette aus Apfelschalen schälen.
Bei der vierten Station musste sich ein Freiwilliger aus der Gruppe auf eine Decke legen, wo er ein Bonbon unterhalb des Auges auf die Wange gelegt bekommen hat. Der Sinn der Sache war das man dieses Bonbon nur mit den ganzen Gesichtsmuskeln in den Mund befördern musste, nur ohne Hände.
Danach war endlich ab viertel nach eins das Mittagessen. Aber manche Gruppen kamen auch später an, weil sie sich manchmal ein bißchen verirrt haben.
Nach dem Mittagessen ging es sofort wieder los, denn die fünfte Station war wo man sich in einer Reihe ( 7 Kinder und ein Betreuer) stellen musste und ganz schnell Hexenkleider anziehn musste und wieder aus.
Dann kamen wieder Laura und Hannah, wo man eine Kleiderkette machen musste. Weil unser Thema ja "14 Tage voll verhext" heißt, musste die Kleiderkette natürlich nicht lang gemacht werden, sondern ziemlich kurz. Der Witz bei der Sache war, dass keine Gruppe das wusste.
Danach kamen Verena, Pia und Carolin, wobei man einen Apfel aus einer Schüssel mit dem Mund rausfischen musste und danach ein 20Cent-Stück aus einem Mehlhaufen rausfischen musste, aber nur mit dem Mund! Wer dabei am schnellsten war, der hat gewonnen.
Die letzte Station war, wobei man am Spielplatz einen Parcour laufen musste. Wer dann auch schnell in der Zeit war und die meisten Fragen und Stationen richtig beantwortet hat, hatte dann gewonnen! Ein, zwei Tage später wird dann die Siegerehrung veröffentlicht.
Nach der ganzen Mühe hatte die Küche noch Bratwurst mit Stampfkartoffeln gekocht. Und danach konnten wir uns alle schön ausruhen!

Besten Dank an Lagerkind Kai Brosterhaus, der diesen Bericht eigenständig verfasst hat!!!

 

 

Die Sonne scheint mir auf den Bauch ....

Heute begann der Tag mal ganz anders:Es gab ein Gammelfrühstück von 09.00 - 11.00 Uhr, d.h.wir konnten ausschlafen! Nach Verrichtung der Dienste mussten wir unsere Zimmer mal richtig aufräumen, damit mal wieder sauber von benutzt und Meins von Deins unterschieden werden kann. Statt des Mittagessens gab es um 13.00 Uhr Kuchen und LaLü. Danach machten wir das, was man bei dieser Hitze am Besten machen kann: Im Wasser plantschen!! Das Freibad in Walldürn ist mal wieder von uns erobert worden...

Nach dem Abendessen hieß es Bühne frei für die bekannte und beliebte Fernsehshow Geld oder Liebe. Bei dieser Show treten vier zuvor ausgeloste Paare in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an: Mädchen rasieren die Jungs, gegenseitiges Füttern mit verbundenen Augen, Luftballontanz, mit zusammengebundenen Beinen ein T-Shirt aus dem Publikum holen, der beste Anmachspruch, Lakritzschnecken essen, gemeinsame Eigenschaften herausfinden und Twister(bei diesem Spiel muß man ziemlich gelenkig sein). Der Clou dabei ist, dass die Partner nach jedem Spiel wieder neu gemischt werden. Zwischendurch mussten die weiblichen Kandidaten Fragen zu den mänlichen Teilnehmern beantworten und umgekehrt. Am Ende konnte das Publikum entscheiden, wer das Traumpaar des Abends ist. Die Entscheidung fiel eindeutig auf Tim Giese und Ute Nieländer, die den vom Publikum lautstark geforderten Wunsch nach dem Siegerkuß auch prompt erfüllten. Nachdem Showmaster Thomas von der Lippe die Show beendete hieß es zunächst "Ab ins Bett".

Die Nachtruhe sollte aber nicht allzu lange dauern, denn pünktlich zur Geisterstunde wurden die Schuhe geschnürt zur Nachtwanderung. Der Weg führte uns durch den verzauberten Hexenwald, in dem unheimliche Kobolde und finstere Gestalten ihr Unwesen trieben und so manchem einen gehörigen Schrecken einjagten. Als alle wieder wohlbehalten zurückkamen, konnte endlich die Nachtruhe ohne weitere Zwischenfälle fortgeführt werden.

 

Stadtspiel in Miltenberg

Am Donnerstag stand das Stadtspiel auf dem Programm. Nach Frühstück und Diensten ging es mit dem Bus auf nach Miltenberg. Beim Stadtspiel geht es darum, in den bestehenden Gruppen spielerisch eine Stadt zu erkunden. Es werden Aufgaben und Fragen rund um die Stadt gestellt, die auf einer bestimmten Strecke durch den Stadtkern gelöst werden können. Natürlich reicht die Zeit auch aus, um ein paar kleine Abstecher in das ein oder andere Lädchen zu machen! Da der historische Stadtkern Miltenbergs nur aus einer langen Straße und dem Weg hoch zur Miltenburg besteht, konnten sich alle Gruppen ohne ihre jeweiligen Betreuer auf die Suche nach Antworten machen. Da die Geschäfte auf dieser Strecke für einige Gruppen anscheinend interessanter waren als die gestellten Fragen und Aufgaben, beendeten einige Gruppen das Stadtspiel am späten Nachmittag mit eher mäßigem Erfolg, andere Gruppen konnten aber erfolgreich auf den Tag zurückblicken.
Am Abend fand nun noch die Siegerehrung des Robinsontages statt! Den ersten Platz machte die Gruppe von Linda & Michi. Danach feierten alle Teilnehmer mit einer fetzigen Disco die Erfolge am Robinsontag! Höhepunkt der Disco war noch ein spontaner Überraschungsauftritt von ein paar einheimischen Elfen, Hexen und Zauberer! Der Kindergarten des Dorfes feierte Abschluss und zog verkleidet durch das Dorf, um Einwohner zu erschrecken. Auch wir wurden nicht verschont!!!
Gegen 22 Uhr sollte dann auch dieser Tag beendet werden und die kleineren Bewohner des Märchenwaldes machten sich auf den Weg in ihre Betten!

Da am Wochenende das Internetcafe geschlossen hat, und wir am Montag bereits abreisen, ist dies der letzte Bericht in diesem Jahr! Bevor wir jedoch in die "Pause" gehen, noch eine kurze Beschreibung, was uns in den letzten Tagen noch erwartet:
Am Freitag ist zunächst am Morgen die Lagerolympiade. In verschiedenen Disziplinen treten die Gruppen gegeneinander an, um die geschickteste und sportlichste Gruppe zu ermitteln! Danach steht eine kreative Phase auf dem Plan: Am Nachmittag werden alle Gruppen neu eingeteilt und das "Märchentheater" beginnt! Hierbei wird ein Theaterstück in 6 Akten eingeprobt! Der Clou hierbei ist, dass jede Gruppe nur eine ungefähre Beschreibung ihres Teilstückes bekommt! Es wird jeder Gruppe lediglich der rote Faden ihres Aktes beschrieben ( niemand weiß, was die anderen Gruppen machen!) und es muss mit viel Kreativität eine Geschichte rund um den roten Faden erfunden werden! Weiterhin gilt es, Kostüme zu basteln. Die Aufführung dieses Stückes findet am Abend statt!
Am Samstag Abend werden wir Besuch vom bekannten Showmaster Thomas Gottschalk (alias Michi Löbke) bekommen, der die Show "Wetten, dass....?" moderiert. Hierfür lassen sich die Gruppen am Morgen Wetten gegen andere Gruppen einfallen. Weiterhin werden bekannte Gäste aus der Show- und Sportwelt zu Gast sein. Am Nachmittag wird die Vorbereitung dieser Show kurz unterbrochen, um eine vorgezogene Abendmesse zu feiern, bevor der Pastor sich auf den Heimweg macht.
Der Sonntag steht dann nur noch im Sinne "Alles muss raus", die restlichen Werbegeschenke werden verlost und alle Sachen gepackt, bevor sich am Abend als allerletzter Programmpunkt das Lagergericht zusammen finden wird. Hier werden Vorkommnisse im Lager verhandelt.
Hiermit verabschieden wir uns vom diesjährigen Lagerteam zunächst, zumindest was der Kontakt via Internet angeht. Wir hoffen, dass ihnen unsere Berichterstattung gefallen hat.

Bis zum nächsten Jahr bzw bis Montag auf dem Kirchplatz...

Das Lagerteam 2006


 
News
Termin für den Fotoabend folgt in Kürze!
 
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=